16 Jun

Wir sind zurück

Am Donnerstag den 28.05.2020 und Freitag den 29.05.2020 war es endlich wieder soweit, nach wochenlangen Übungsstopp aufgrund der Corona-Pandemie standen jetzt wieder die ersten Übungen unter Auflagen an. Nur notwendige Übungen zum Aufrechterhalten der Einsatzfähigkeit in Kleingruppen sind derzeit erlaubt. Aufgrund der aktuellen Lage ist das Einsatzpersonal für Einsätze in Tag- und Nachtschichtzeiten unterteilt worden, entsprechend fanden auch die Übungen separat statt. Begonnen wurde mit einer Atemschutzübung. Es wurde der Einsatzablauf im sogenannten Staffeleinsatz (6 Personen; Maschinist, Gruppenführer, Angriffstrupp und Wassertrupp) geübt. Zwei Staffeln übten am Donnerstag und zwei weiteren Staffeln am Freitag. An der ersten Übungsstation erwartete die Übungsteilnehmer ein angenommener Kellerbrand in einer Werkstatt mit einer vermissten Person. Hier wurde die gemeinsame Vorgehensweise beider Trupps unter simulierten Stressbedingungen erprobt. An der zweiten Übungsstation galt es einen Brand auf einem Vordach/Balkon zu löschen, hierfür musste ein Angriffsweg über eine Steckleiter gestellt werden, über diese die Trupps auf das Vordach gelangen konnten, um das Feuer zu löschen.

03 Jun

Feuerwehr testet sich auf Corona

Die Feuerwehr Walldorf führte am vergangenen Freitag einen freiwilligen Massentest auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) durch.

Innerhalb von vier Stunden und unter Beachtung der Hygienebestimmungen wurde der Blut-Schnelltest bei 75 Feuerwehrfrauen- und Männer durchgeführt. Die Tests kann man sich grob wie Blutzuckermessungen vorstellen, so dass geringe Mengen Blut der Fingerspitze für eine Auswertung ausreichen.

Nach etwa 20 Minuten zeigte der Test durch entsprechende Verfärbung an, ob keine Infektion vorliegt, eine akute Infektion vorliegt oder in der Vergangenheit eine Infektion vorlag (Antikörper gebildet).

Erfreulicherweise waren alle Testergebnisse negativ. Außerdem wurden bei keinem Teilnehmer Antikörper nachgewiesen.

Natürlich ist der Test nur eine Momentaufnahme, daher bleiben die Vorsichtsmaßnahmen zur Hygiene weiterhin aktiv. Unter strengen Auflagen des Innenministeriums und in Kleingruppen kann jedoch der Übungsbetrieb langsam wieder starten.

Bilder von Carina Kircher

10 Mai

Digitaler Löschangriff

Aufgrund der gegenwärtigen Covid-19 Situation hat sich die Jugendfeuerwehr Walldorf seit Monaten nicht mehr getroffen. Am vergangenen Freitag (8.5.) fand schließlich der erste digitale Dienst statt. Neben einer kurzen Ausführung zu aktuellen Punkten, war das Thema des Abends der Löschangriff.

Zunächst wurde der Grundstein für den Löschangriff gelegt. Hierzu zählt unter anderem die Gerätekunde. Diese wurde im Rahmen eines interaktives Beladungsquiz durchgeführt. Anschließend wurden die verschiedenen Trupps und Funktionen der Mannschaft im Löschangriff gemeinsam erarbeitet. Ein Trupp besteht aus zwei Personen und kümmert sich beispielsweise um die Brandbekämpfung oder um die Wasserversorgung. Ebenso wurde besprochen, wie die Mannschaft sich aufstellt oder im Fahrzeug sitzt.

Nach einer kurzen Trinkpause wurde der Einsatzbefehl erläutert. Mit dem Einsatzbefehl wird eine klare Anweisung gegeben, welche durch die Trupps umzusetzen ist. In diesem wird beispielsweise die Nutzung eines bestimmten Weges oder das Ziel näher beschrieben.

Da die verschiedenen kleinen Bausteine für den Löschangriff somit gelegt worden waren, galt es abschließend diese zusammenzuführen. Auf Basis der letztjährigen Bereichsübung der Jugendfeuerwehr, wurde das Vorgehen zur Brandbekämpfung detailgetreu dargestellt (Befehle, Mannschaft, Aufgaben, Material, etc.). Damit war es trotz der räumlichen Distanz gut verständlich und die Jugendlichen konnten sich an das Vorgehen bei der damaligen Übung erinnern.

Alle Teilnehmer waren die gesamten zwei Stunden über sehr diszipliniert und haben gut mitgearbeitet. Außerdem waren alle begeistert und blicken dem nächsten digitalen Jugendfeuerwehrdienst entgegen, zumindest solange bis wieder „normale“ Dienste möglich sind.

10 Apr

Frohe Ostern

Ostern steht eigentlich für eine Zeit, die man gemeinsam mit Familie und Freunden verbringt. Eine Zeit, die das Miteinander stärkt.

In diesem Jahr ist vieles anders. Seit Wochen werden persönliche Kontakte auf ein Minimum beschränkt, Feste und Familienfeiern finden nicht statt und auch an Ostern müssen wir uns daran halten. Was jedoch in diesem Jahr umso stärker ist, ist der Gedanke an das Miteinander. Denn durch die Beschränkungen unterstützt die Gemeinschaft diejenigen, die ein höheres Risiko tragen. Machten Sie alle mit und halten Sie den gemeinschaftlichen Gedanken gerade jetzt über die sonnigen Feiertage hoch und vermeiden Sie unnötige Kontakte.

Die Freiwillige Feuerwehr Walldorf hat basierend auf diesem Gedanken diverse Maßnahmen zur Kontaktvermeidung umgesetzt, ist aber trotzdem für Walldorf weiterhin voll einsatzbereit.

18 Mrz

(Feuerwehr-)Alltag mit Covid-19

Das Coronavirus (Covid-19) schränkt nicht nur im persönlichen Alltag ein, sondern auch den Ablauf innerhalb der Feuerwehr. Unsere Bitte, bleiben Sie möglichst zu Hause, befolgen Sie die Hygeniehinweise und verzichten Sie auf Hamsterkäufe.

Doch was ist, wenn es ein Feuer oder einen Unfall gibt? Feuerwehren können nicht einfach ihren Dienst einstellen. Also mussten Anfang März die ersten zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, welche ständig an die aktuelle Lage angepasst werden:

  • Sämtliche Übungsdienste (Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr & Spielmannszug) entfallen
  • Keine Brandschutzerziehungen mehr
  • Keine Besucher mehr im Feuerwehrhaus
  • Reduktion der unmittelbar eingesetzten Kräften auf ein Minimun, insbeondere mit Patientenkontakt
  • Zusätzliche Hygienemaßnahmen nach jedem Einsatz (Reinigung des Fahrzeugs, der Schutzausrüstung, persönliche Hygiene)
  • Bei ersten Krankheitssymptomen eines Mitgliedes keinen Einsatzdienst mehr

Mit dieser Reduktion auf ein Minimum können wir die Einsatzbereitschaft weiterhin gewährleisten. Selbstverständlich würden wir, wie Sie, gerne schnellstmöglich wieder in den Alltag zurückkehren, doch aktuell besteht keine andere Wahl. Wir müssen die Zeit nutzen und die Ausbreitung verlangsamen. Daher nochmals der eindringliche Appell: „Bleiben Sie zu Hause“. #StayAtHome

Nachfolgend einige nützliche Links: