Am Fachsymposium Waldbrandbekämpfung „Wipfelfeuer“ nahmen Vertreter internationaler und nationaler Feuerwehren teil. Die Veranstaltung im badischen Schönau begann mit Referaten von Feuerwehren und Bundeswehr. Diese stellten das taktische Vorgehen vor, ebenso haben sie eindrucksvolle Erfahrungsberichte geteilt. So kann aus realen Einsatzszenarien gelernt werden.

Die Bundeswehr berichtete zudem über Einsatzmöglichkeiten aus der Luft bei Waldbränden.

Nach der Theorie ging es dann raus auf das Freigelände. Bei sommerlichen Temperaturen fanden einige Vorführungen statt. Selbst einen Löschhubschrauber hatten die Veranstalter organisiert und zeigten das Vorgehen mit diesem in praktischer Art und Weise. Innerhalb eines abgesperrten Bereiches wurde ein Flächenbrand simuliert, um damit auch das Vorgehen am Boden zu simulieren. Diese praktischen Einheiten zeigten den anwesenden Feuerwehrkameraden das richtige Vorgehen, denn einen Hubschrauber hat man nicht so schnell vor Ort, auch in Walldorf nicht.

Weitere Informationen zum Fachsymposium sind unter http://www.wipfelfeuer.com/ zu finden.

KD

Letzter Einsatz

  • Türöffnung
    20. Mai 2022 | 16:50
    Technische Hilfeleistung
    Einsatzort: Mathias-Hess-Straße
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.