30 Nov

50 Jahre Jugendfeuerwehr Walldorf

„Wir für die Feuerwehr – Wir für Walldorf“, so lautete das Motto der Jugendfeuerwehr Walldorf anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens. Dieses feierte sie am vergangenen Freitag (23.11.) mit einem Festbankett und über 250 geladenen Gästen in der Astoria-Halle. Viele Partner, Freunde und weitere Gäste bedankten sich bei der Jugend für ihre Leistungen, doch auch die Jugendlichen boten einiges. So wurde eigens für den Abend ein Theaterstück und ein Tanz einstudiert.

Im Foyer der Astoria-Halle sammelten sich die Gäste zum Sektempfang und konnten das eigens für das Jubiläum von einem Künstler angefertigten Graffiti bestaunen. Auch ein Blick in die Festzeitschrift konnte geworfen werden, bevor es an die Tische ging und sich die Türen zunächst schließen.

Plötzlich öffneten sich die Türen zur Halle, Martinshorn erklang und der Spielmannszug begann zu spielen. Gemeinsam mit dem Spielmannszug liefen die Jugendlichen angeführt von den Betreuern rund um die Jugendwartin Lena Nicolai unter dem Applaus der Gäste ein.

Anschließend begrüßte die 29-jährige Jugendwartin die anwesenden Gäste, darunter auch die Familien der Jugendlichen sowie Partner und Freunde der Jugendfeuerwehr. Danach wurde der für das Jubiläum angefertigte Film über die Jugendfeuerwehr präsentiert. Nicht nur die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr wurden präsentiert, sondern auch der Weg der Jugendlichen zur Feuerwehr. Denn bereits ab 10 Jahren kann man einfach vorbeikommen und mitmachen.

In der Zwischenzeit stieg die Aufregung bei den Jugendlichen, denn diese hatten ein Theaterstück einstudiert, welches die Geschichte der Jugendfeuerwehr seit der Gründung im Jahr 1968 darstellen sollte. Doch sie mussten sich noch einen Augenblick gedulden, da zunächst die ersten Grußworte gesprochen wurde. Als das Schauspiel dann vorgetragen werden konnte, erzählten die beiden Jugendlichen Sophie und Ben Luca die 50-jährige Geschichte, während die Jugendlichen Szenen vom Zeltlager über Wettbewerbe bis hin zum Berufsfeuerwehrtag darstellten.

Bevor die Jugendlichen nochmals selbst aktiv werden konnten, wurde der zweite Teil der Grußworte der Gäste gesprochen und Geschenke überreicht. Unter den Gästen waren nicht nur Vertreter der Politik rund um Bürgermeisterin Staab und Firmenvertreter aus Walldorf, sondern auch der Partnerwehren aus Brunsbek/Kronshorst und Gersbach/Schwarzwald. Auch das Kommando der Feuerwehr Walldorf ließ es sich natürlich nicht nehmen die Jugendlichen auf einer speziellen Art und Weis zu beglückwünschen. So warf sich Kommandant Frank Eck in seine alte Jugendfeuerwehruniform und erzählte ebenso wie seine beiden Stellvertreter wie sie zur Jugendfeuerwehr gekommen sind. Ebenso Vertreter der Kreisjugendfeuerwehr und der Führung der Feuerwehren im Rhein-Neckar-Kreis waren unter den Rednern.

Danach war es endlich so weit, die Jugendlichen durften ihren seit Wochen einstudierten Tanz präsentieren. Der knapp 3-minütige Tanz kam bei den Gästen so gut an, dass die Rufe nach einer Zugabe erklangen und die Jugendlichen ließen es sich nicht nehmen nochmals zu tanzen.

Im Anschluss bedankte sich die seit 2014 amtierende Jugendwartin noch bei einigen Gästen mit Geschenken für ihr Engagement. Unter anderem war ein Großteil der Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Walldorf anwesend, welche der Grundstein für alles aus den letzten 50 Jahren war und bei welchen man sich explizit nochmals bedanken wollte.

Mit dem Ende des offiziellen Teils wurde das Buffet eröffnet und der Abend klang gemütlich aus. Der ein oder andere Blick wurde noch in die durch die Jugendlichen gestaltete Festzeitschrift geworfen, bevor das Jubiläum endete und die Jugendfeuerwehr Walldorf sich schon jetzt auf die nächsten 50 Jahre freut.