18 Mrz

(Feuerwehr-)Alltag mit Covid-19

Das Coronavirus (Covid-19) schränkt nicht nur im persönlichen Alltag ein, sondern auch den Ablauf innerhalb der Feuerwehr. Unsere Bitte, bleiben Sie möglichst zu Hause, befolgen Sie die Hygeniehinweise und verzichten Sie auf Hamsterkäufe.

Doch was ist, wenn es ein Feuer oder einen Unfall gibt? Feuerwehren können nicht einfach ihren Dienst einstellen. Also mussten Anfang März die ersten zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, welche ständig an die aktuelle Lage angepasst werden:

  • Sämtliche Übungsdienste (Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr & Spielmannszug) entfallen
  • Keine Brandschutzerziehungen mehr
  • Keine Besucher mehr im Feuerwehrhaus
  • Reduktion der unmittelbar eingesetzten Kräften auf ein Minimun, insbeondere mit Patientenkontakt
  • Zusätzliche Hygienemaßnahmen nach jedem Einsatz (Reinigung des Fahrzeugs, der Schutzausrüstung, persönliche Hygiene)
  • Bei ersten Krankheitssymptomen eines Mitgliedes keinen Einsatzdienst mehr

Mit dieser Reduktion auf ein Minimum können wir die Einsatzbereitschaft weiterhin gewährleisten. Selbstverständlich würden wir, wie Sie, gerne schnellstmöglich wieder in den Alltag zurückkehren, doch aktuell besteht keine andere Wahl. Wir müssen die Zeit nutzen und die Ausbreitung verlangsamen. Daher nochmals der eindringliche Appell: „Bleiben Sie zu Hause“. #StayAtHome

Nachfolgend einige nützliche Links: