21 Sep

Verkehrsunfall LKW

Datum: 21. September 2017 
Alarmzeit: 13:15 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 8 Stunden 19 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: BAB6 -> Heilbronn 
Fahrzeuge: KdoW, GW-Mess/ELW, VRW a.D., RW 2 a.D., LF 20/24, GW-T, MTW 1 a.D., MTW 2 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bruchsal: VRW + HLF20/20 + TLF24/48 + MTW1 + KdoW, Feuerwehr Hockenheim: TLF20/40 + ELW, Feuerwehr Leimen: GW-Schaum, Feuerwehr Mannheim: Feuerwehrkran + ELW, Feuerwehr Sinsheim: TLF4000, Feuerwehr Wiesloch: TLF20/40 + KdoW, Kreisbrandmeister: KdoW, Rettungsdienst: 2x RTW + 1x NEF + 1x RTH 


Einsatzbericht:

Zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW kam es am Mittag des 21.09.2017 auf der BAB6 in Fahrtrichtung Heilbronn. Ein LKW hatte Gefahrgut (Kohle in Pulverform – UN 1361) geladen. Dieses ist bei dem Unfall teilweise ausgetreten und sorgte für eine Staubentwicklung. Da dieses Gefahrgut explosionsfähig ist, wurde die Gegenfahrbahn, die Brücke (Roter Straße) sowie die parallel verlaufende L546 voll gesperrt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bruchsal waren gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz auf der BAB5 und wurden umgehend zu dem Einsatz hinzugezogen. Im weiteren Verlauf kamen weitere Feuerwehren hinzu, da Wasser und Schaummittel benötigt wurde, um das Gefahrgut zu benetzen. Zudem war ein Fahrer im Führerhaus eingeklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus in den Laderaum geschoben, was die Rettung zusätzlich erschwerte. Aus diesem Grund wurde der vordere LKW ein Stück nach vorne verbracht. Nach der Rettung der Person wurde gemeinsam mit einem Fachberater mit der Bergung begonnen. Diese zog sich bis in die Abendstunden hinein. Anschließend mussten noch die Gerätschaften gesäubert werden.