27 Okt

24h wie die Großen

Der Berufsfeuerwehr-Tag (BF-Tag) diesen Jahres fand vom 27. auf den 28. Oktober statt. An diesem Tag werden 24h einer Berufsfeuerwehr für die Jugendfeuerwehr nachgestellt. Wir trafen uns gemeinsam um 17:30 Uhr im Feuerwehrhaus. Wie bei jedem Dienst hieß es erst einmal Antreten. Kurz darauf konnte jeder auf den ausgehängten Schichtplänen nachschauen wann und auf welchem Fahrzeug er Schicht hat. Bevor wir jedoch richtig Anfangen konnten mussten erst alle Fahrzeuge überprüft werden. In dieser Zeit konnte man sich auch nochmal gut einprägen wo was untergebracht ist. Kurz darauf kam auch schon der erste Einsatz, ein Brand im Maisfeld, es rückten aus das LF 8 und das LF 20/24. Während das LF 20/24 wieder zurück zum Feuerwehrhaus fuhr hatte das LF 8 einen Folgeeinsatz in dem sie einen Überfluteten ,,Keller“ auspumpen mussten. Der Innendienst fing an Essen zu kochen und der Rest baute die Feldbetten auf. Gestärkt hieß es dann für die Besatzung des LF 44/2: Spüldienst. Das LF 8 rückte in der Zeit zu einem neuen Einsatz aus und auch das KEF wurde zu einem klein Brand am Skaterpark gerufen. Danach hatten alle ein wenig Freizeit oder konnten einen Film schauen, zumindest so lange bis der nächste Einsatz eintraf. In einem stark verrauchten Gebäude mussten 4 Personen gerettet werden. Es waren also alle gefragt und der komplette Löschzug rückte aus. Um 1 Uhr nachts kehrten alle wieder ins Feuerwehrhaus zurück und es wurde für die Bettruhe fertig gemacht. Die Nacht verlief recht ruhig bis morgens um halb 7 das LF 8 zum Beseitigen eines auf die Fahrbahn gefallenen Baumes gerufen wurde. Der Rest blieb ab dort auch wach und richtete schon einmal das Frühstück. Nachdem alle gegessen hatten fingen wir an aufzuräumen und die Feldbetten wieder abzubauen. Dann rief jedoch schon der vorletzte Einsatz alle wieder auf den Plan. Eine eingeklemmte Person benötigte die Hilfe. Da sich das Feuerwehrhaus in dieser Zeit nicht selbst geputzt hatte mussten wir nochmal ran ans Putzen und Aufräumen damit alles wieder wie vorher aussah. Gemeinsam wurden auch die Fahrzeuge geputzt. Das KEF wurde nochmals gebraucht, diesmal für einen Mülleimerbrand. Die Zeit verging schnell, sodass es schon wieder Zeit fürs Mittagessen war. Zum Schluss gab es noch einen „brennenden“ PKW zu löschen und die restlichen Dinge zu säubern. So schnell war der BF-Tag wieder vorbei und alle gingen mit neuen Erfahrungen nach Hause.

SM