Es brennt. Ein Trupp geht unter Atemschutz ins Gebäude vor. Bei der Suche nach einer vermissten Person verunglückt ein Kamerad und muss gerettet werden. Ein Szenario was verhindert werden sollte. Zur Absicherung steht jedoch immer ein Trupp als so genannter Sicherungstrupp bereit um direkt die Rettung einleiten zu können. Das Vorgehen zur Rettung wurde bei der letzten Übung der Atemschutgeräteträger geübt.

An drei Stationen galt es sowohl theoretisch als auch praktisch das Vorgehen zu trainieren. Zunächst wurde nochmals besprochen welche Gerätschaften mitzunehmen sind, wie der Gerätetausch funktioniert, bevor es in die praktische Umsetzung ging. Ein Dummy lag in einem verdunkelten Keller bereit und war nur anhand des Totmannwarners erkennbar. Der Totmannwarner ist ein Gerät welches einen schrillen Ton von sich gibt, falls sich ein Atemschutzgeräteträger nicht bewegt. Ein Trupp ist zur Rettung mit der Wärmebildkamera und weiteren Gerätschaften vorgegangen. Die Person konnte rasch an die frische Luft verbracht werden. Abschließend gab es eine Nachbesprechung, um noch weitere Punkte verbessern zu können.
KD

Letzter Einsatz

  • Türöffnung
    20. Mai 2022 | 16:50
    Technische Hilfeleistung
    Einsatzort: Mathias-Hess-Straße
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.