14 Okt

Atemschutzübung in realer Umgebung

Am 11.Oktober versammelten sich die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Walldorf, um ein Einsatzszenario in möglichst realer Umgebung zu proben. In einem städtischen Gebäude hatte zuvor das Ausbilderteam einen Feuersimulator inklusive Nebelkanone installiert und ‚heizte‘ dem Haus erstmal richtig ein. Die Einsatzkräfte rückten dann mit dem LF20/20 und dem HLF10 sowie einem Zugführer an und übernahmen die von den Ausbildern vorgesehene Lage. Gegeben war ein Zimmerbrand im Erdgeschoss sowie eine starke Rauchausbreitung ins erste Obergeschoss. Leider wurde eine dreiköpfige Familie mit einem Kind vermisst. Die Mannschaft des erstanrückenden LF20/20 übernahm im Vierertrupp die Brandbekämpfung sowie die Personensuche im Erdgeschoss, die Mannschaft des zweiten Hilfeleistungslöschfahrzeugs suchte das erste Obergeschoss nach den vermissten Personen ab.  Nachdem der Brand gelöscht und die Personen gefunden waren folgte die obligatorische Nachbesprechung, um aufgetretene Schwierigkeiten im zweiten Durchlauf besser zu machen. Leider kam es jedoch nicht zum zweiten Durchgang, da die Feuerwehr noch während der Besprechung zu einem realen Brandmeldeanlagenalarm in die Roter Straße alarmiert wurde. Glücklicherweise musste dort nicht erneut eine Brandbekämpfung und Personensuche durchgeführt werden, es handelte sich um einen Täuschungsalarm.