08 Dez

Übung für Atemschutzgeräteträger in unbekanntem Terrain

Am Abend des Nikolaustags trafen sich einige Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Walldorf, um in einem älteren Wohngebäude eine Übung durchzuführen. Die Übungsplaner hatten vor dem Eintreffen der Trupps bereits das gesamte Gebäude mit einer Nebelmaschine verraucht, um der Übung einen möglichst realen Verlauf zu ermöglichen. Nach einer kurzen Einweisung erfolge bereits der Einsatzauftrag der Übungsleitung. Es galt im 4er Trupp in das unbekannte Gebäude vorzugehen, neben der Brandbekämpfung mussten auch vermisste Personen gesucht und gerettet werden. Die unter nahezu Nullsicht vorgehenden Trupps hatten einerseits mit der engen Bebauung aber auch mit verschlossenen Türen zu kämpfen, die geöffnet werden mussten. Plötzlich ertönte über Funk eine Mayday-Meldung aus dem Gebäude, einer der im Gebäude befindlichen Einsatzkräfte benötigte dringend Hilfe. Der vor dem Gebäude in Bereitstellung wartende Sicherungstrupp griff nach Rücksprache mit dem Gruppenführer sofort ein und rettete den ‚verunfallten‘ Kameraden aus dem Gebäude. Nach einem erfolgreichen ersten Durchgang rotierten die Teilnehmer durch und ein zweites Übungsszenario wurde absolviert bevor nach eingehender Nachbesprechung die Rückfahrt ins Haus der Feuerwehr angetreten wurde.

Ein großer Dank geht an Familie Willinger für die Bereitstellung der Übungsräumlichkeiten.