08 Jul

Vorerst letztes virtuelles Löschen

Erneut fand im Juni ein virtueller Jugendfeuerwehrdienst statt. Dieses Mal ging es um die Entnahme und Abgabe von Wasser. Zunächst wurden die verschiedenen Arten von Hydranten erläutert und wie man diese finden kann. Ganz besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die Unterflurhydranten gelegt. Diese sind die häufigste Art, zugleich aber auch die mit dem höchsten Risiko zugestellt zu sein. Sie befinden sich unter einem Deckel im Boden, so dass es leider immer mal wieder passiert, dass Autos auf diesen Parken. Dann gilt es schnell zu handeln, denn das auf den Fahrzeugen mitgeführte Wasser reicht nur eine kure Zeit. Im Anschluss wurde noch ein Wasserwerfer aufgebaut, bevor der Dienst nach ein paar Fragen der Jugendlichen auch schon wieder vorüber war.

Auch wenn es langsam zur Routine wurde, stand mit dem virtuellen Jugenddienst zum Thema Löschangriff der vorerst letzte virtuelle Dienst an. Aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen ist der erste Dienst vor Ort wieder am 16.7. um 18 Uhr geplant. Die Hygieneregelungen sind natürlich weiterhin zu beachten.