Das aktuell sehr sommerliche Wetter war ideal, als sich einige Bootsführer am Samstag, dem 23.Juli auf den Weg an den Rhein zu einer Wasserrettungsübung machten. Der Rhein gehört nicht zum eigentlichen Einsatzgebiet der Feuerwehr Walldorf, allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch die Walldorfer Bootsführer bei Überlandhilfen in anderen Gewässern zum Einsatz kommen. Deswegen freuten sich die Übungsteilnehmer, dass eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Brühl ermöglicht wurde, um auch ‚fremde‘ Gewässer befahren zu können. Nach einer kurzen Abstimmung am Feuerwehrhaus in Brühl fuhr der Tross mit drei Booten auf die Kollerinsel. Schnell waren die Boote geslippt und die Übungen konnten beginnen. Wendemanöver, Mann-über-Bord, Leichen bergen oder auch das Schleppen eines Bootes wurde praktisch umgesetzt und besprochen. Bei strahlendem Sonnenschein verging die Zeit wie im Flug und beide Wehren konnten ihre eigene Praxis verfestigen, das Material testen und sich gegenseitig austauschen. Das doch etwas größere RTB2 (Rettungsboot 2) aus Brühl und die Schilderungen der Brühler Kameraden zu Wassereinsätzen war für die Bootsführer aus Walldorf eine spannende Erfahrung. Denn glücklicherweise sind Wasserrettungen in Walldorf nicht so häufig wie am Rhein.

Zurück am Feuerwehrhaus in Brühl suchten sich die Übungsteilnehmer ein schattiges Plätzchen und ließen den Übungstag mit einem gemeinsamen Grillen ausklingen. Von Seiten der FF Walldorf vielen Dank für die Möglichkeit der gemeinsamen Übung, schön war’s!

Letzter Einsatz

  • Verkehrsunfall
    1. Dezember 2022 | 19:41
    Technische Hilfeleistung
    Einsatzort: BAB 5 -> KA
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.