Mit dem Stichwort ‚Person auf Baukran droht zu fallen‘ rückte die Absturz- und Höhensicherungsgruppe am vergangenen Donnerstag in die Harry-Steinbock-Straße aus. Die für die Übungsteilnehmer als Einsatzübung geplante Trainingseinheit spielte sich auf einer Baustelle ab, auf der sich eine Person in ca. 16m Höhe außen an den Kranmast klammerte. Wie die Person dort hingekommen war, war für die angerückten Einsatzkräfte nebensächlich, im Ernstfall kann dies verschiedenste Gründe haben. Der Fokus lag darauf, die Person dort sicher wieder runter zu holen.

Zunächst teilte Einheitsführer und stv. Kommandant Jurek Dudler die Mannschaft in die Positionen ein. Nach einer eingehenden Durchsprache der notwendigen Tätigkeiten rüstete sich der Steiger für den Vorstieg aus und die Sicherungsposten richteten die Sicherungspunkte für den Steiger und die betroffene Person ein. Nach einem anstrengenden Vorstieg bis zur betroffenen Person sicherte der Steiger zunächst die Person (im Übungsfall natürlich bereits vorher gesichert) und brachte anschließend einen Flaschenzug an, um die Person schonend abzulassen. Während der ruhig verlaufenden Prozedur war eine klare und konsequente Kommunikation zwischen Steiger, Person und den Einsatzkräften am Boden unerlässlich.

Als sämtliche Sicherungsmaßnahmen doppelt kontrolliert waren, begann das vorsichtige Ablassen der Person. Personen aus solchen Lagen zu befreien muss in Ruhe und überlegt erfolgen. Und trotz der noch recht kurzen Dienstzeit der Gruppe war die Person bereits 45 Minuten nach Eintreffen an der Einsatzstelle wohlbehalten wieder am Boden. Als auch der Steiger wieder am Boden war und durchschnaufen konnte, kam für diese Teamarbeit sogar Applaus von anwesenden Passanten auf, die die Übung interessiert verfolgt hatten. Ein überzeugtes „Danke, dass es euch gibt“ und weiteres positives Feedback über die Fähigkeiten der freiwilligen Einsatzkräfte machte die Übung, neben dem inhaltlichen Ziel, auch im Sinne der Gemeinschaft zu einem vollen Erfolg.

Ein Dank geht an die Ausbilder für die Ausarbeitung der Übung sowie an die interessierten Passanten für die anerkennenden Worte.