Feuerwehrfahrzeuge sind in der Regel schon keine Kleinwagen, doch die neuen Wechselladerfahrzeuge der Feuerwehr Walldorf erfordern mit bis zu 26 Tonnen Gewicht neue spezielle Kenntnisse der Maschinisten, um gefahrlos und zielgerichtet Einsätze bedienen zu können. Am 7. und 8. Januar investierten siebzehn Walldorfer Feuerwehrleute ihr Wochenende, um sich auf den neuen Fahrzeugen ausbilden zu lassen, die in Zukunft nachgefordertes Material mit wechselnden Abrollcontainern an die Einsatzstelle bringen können. Kommandant Frank Eck und seine Stellvertreter Jurek Dudler und Ralf Hirscher hatten sich zum Ziel gesetzt die Ausbildung frühzeitig durchzuführen, um den Maschinisten von Anfang an das richtige Know-How für die Handhabung dieser ‘Maschinen’ mitzugeben. Denn es handelt sich hier eher um kräftige Baumaschinen, wie Ausbilder Lars Scheugl von der Firma HRF-Schulungen den Teilnehmern von Anfang an klarmachte. Eine mit maximal 20t drückende/ziehende Hakenanlage kann bei unsachgemäßer Handhabung großen Schaden anrichten und für kaputte Seitenspiegel sorgen (Fahrzeug umgekippt).

Mit diesen einleitenden Worten startete am Samstag der theoretische Teil der Ausbildung. In sehr kurzweiliger Art führte Lars Scheugl durch die Inhalte und erläuterte an Modellen die richtige Bedienung der Fahrzeuge und die Möglichkeiten die enorme Kraft der Fahrzeuge zu kontrollieren bzw. mit möglichst geringer Kraft zum Ziel zu kommen. Unterstützt wurde er von Martin Wessel, Gemeindewehrführer aus Brunsbek und Mitglied unserer Partnerfeuerwehr in Kronshorst bei Hamburg.

Nach einer kulinarischen Stärkung wechselte die Ausbildung am Nachmittag ins Freie und die Trainingsteilnehmer nutzten die Freiflächen des Schulzentrums, um das Erlernte in der Praxis zu üben. Verschiedene Containergewichte, Untergründe und Schrägen vermittelten den Maschinisten das Verhalten der Fahrzeuge und der Auf- und Absattelvorgänge. Auch Fehlverhalten wurde kontrolliert simuliert, um den Grenzbereich auszuloten. Am Sonntag ging es nach einer kurzen theoretischen Wiederholung direkt raus an die Lenkräder und nun standen zielgenaues Absatteln und auch spezielle Fahrmanöver auf dem Plan. Einen Abrollcontainer nicht gerade, sondern ‘um die Ecke’ auf-/abzusatteln, dürfte zwar selten vorkommen, aber im Einsatzfall ist keine Zeit für Übungen, da müssen die Maschinisten die Möglichkeiten der Fahrzeuge kennen. Alle Teilnehmer zogen ein sehr positives Fazit aus diesem interessanten Training und bedanken sich für die vielen guten Tipps und Hinweise! Nun heißt es diese Kenntnisse in den nächsten Wochen und Monaten zu vertiefen und auch für den Einsatzzweck der Abrollcontainern zu trainieren. Nach aktuellen Planungen wird das Wechselladerkonzept dann im Frühling offiziell in Dienst gehen. 

Letzter Einsatz

  • Kellerbrand
    25. Mai 2023 | 13:08
    Brandeinsatz
    Einsatzort: Hauptstraße
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.