23 Sep

Wasserförderung über lange Wegstrecken

Als am Samstag um 14 Uhr die Piepser gingen, wussten die Kameraden aus Reilingen und Walldorf bereits, dass es sich um eine Alarmübung handelte. Es sollte die Wasserförderung über lange Wegstrecken geübt werden. Hierzu wurde an einem Objekt an der Leimengrube ein Brand einer Halle mit Überschlag auf die benachbarte Halle sowie drei vermissten Personen angenommen. Die Wasserversorgung wurde neben dem nahen Hydranten insbesondere aus dem 1,6km entfernten Bach aufgebaut. Durch die hohe Menge an benötigtem Wasser ist dies unerlässlich. Ziel dieser Übung war es herauszufinden, wie der Aufbau der Wasserversorgung funktioniert und wie das Zusammenspiel mit der benachbarten Feuerwehr Reilingen gelingt. Die nun gewonnen Erkenntnisse fließen in die weiteren Ausarbeitungen ein, um stetig unsere Maßnahmen im Ernstfall optimieren zu können. Ein herzliches Dankeschön gilt auch unserem Kameraden Achim Frey für die Nutzung seiner Räumlichkeiten, ebenso der Jugendfeuerwehr für das Simulieren der vermissten Personen. Im Anschluss an die Übung spielten die Spielmannszüge beider Wehren gemeinsam, bevor der Nachmittag bei frisch gegrillten Steaks und Würstchen sowie kühlen Getränken ausklang.
KD