Die Flutkatastrophe im Juli 2021 im Ahrtal forderte die Unterstützung unzählige Helfer. Viele von ihnen waren Teil der „Blaulichtfamilie“, sprich gehören einer Organisation wie der Freiwilligen Feuerwehr an. Als Dankeschön für den „selbstlosen Einsatz“, wie es auf der Verleihungsurkunde geschrieben steht, überreichten die Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder, Heidelbergs Bürgermeisterin Stefanie Jansen und Landrat Stefan Dallinger am Mittwochabend (28.06.2023) an 132 Einsatzkräfte von DRK, Malteser und Feuerwehr die Flutmedaille des Landes Rheinland-Pfalz in den Räumlichkeiten des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis.Die Freiwillige Feuerwehr Walldorf bildete 2021 gemeinsam mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Dossenheim einen Zug. Die Einsatzkräfte (15 aus Walldorf) halfen etwa anderthalb Wochen nach der Flutkatastrophe für vier Tage vor Ort. Schwerpunkt der Tätigkeit waren die Gemeinden Bad Neuenahr-Ahrweiler und Sinzig. Neben kleineren Einsatzstellen stellte die größte Aufgabe sicherlich das Freilegen einer Schule dar. Gemeinsam mit der Bundeswehr und schwerem technischen Gerät wurden eine unzählige Anzahl an Türen gewaltsam geöffnet. Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, ob sich noch Personen im Gebäude zum Zeitpunkt der Flut befanden. Spuren deuteten darauf hin, dass noch kurz vorher jemand im Gebäude gewesen sein musste. Zudem wurde der Hausmeister auch noch vermisst. Nach vielem Schutt, der aus der völlig zerstörten Schule herausgetragen wurde, konnte keine Person gefunden werden. Glücklicherweise stellte sich später heraus, dass der Hausmeister auch in Sicherheit war. Doch dies war nicht die einzige Aufgabe. Ferner wurden erstmals die Kräfte der Feuerwehr Bad Neuenahr rausgelöst, nachdem diese nahezu anderthalb Wochen durchgehend ehrenamtlich gearbeitet haben. Fremde Feuerwehrfahrzeuge im fremden Gebiet in einer provisorischen Wache zu besetzten war sicherlich etwas ungewöhnliches, aber gab etwas Entlastung den örtlichen Einsatzkräften.Diese und viele weitere Erinnerungen kamen am Ehrungsabend wieder hoch. Gemeinsam blickte man auf die Geschehnisse zurück. Nach einigen Worten des Lobes überreichten die drei Vertreter der Politik und Verwaltung im Namen des Landes Rheinland-Pfalz die Urkunden samt Flutmedaillen sowie ein Dankeschreiben des baden-württembergischen Innenministers. Jede zu ehrende Person wurde einzeln vorgelesen und gemeinsam mit pro Organisation geehrt. Der Abend wurde zudem musikalisch von den „Three and a half Trombones“ untermalt. Doch nicht zu vergessen sind neben den organisierten Helfern auch die unzähligen Freiwilligen, die vor Ort geholfen haben. Auch ihnen gebührt ein ausdrückliches Dankeschön.Im Anschluss gab es noch einen gemeinsamen Imbiss und Zeit sich untereinander auszutauschen, denn trotz aller schrecklichen Ereignisse sind auch Freundschaften über die verschiedenen Organisationen entstanden.

Hinweis: Die Bilder wurden durch das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis zur Verfügung gestellt.

Letzter Einsatz

  • Sturmschaden
    15. April 2024 | 17:55
    Technische Hilfeleistung
    Einsatzort: Johann Jakob Astor Straße
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.