Bereits an Christi Himmelfahrt machte die Feuerwehr Bad Neuenahr einen Zwischenstopp am Feuerwehrhaus Walldorf. Seit der Flutkatastrophe hat sich zwischen den beiden Feuerwehren eine Freundschaft entwickelt, die unter anderem durch gegenseitige Besuche gepflegt wird. Da die Feuerwehr Bad Neuenahr einen mehrtägigen Ausflug in Süddeutschland plante, bot sich ein Halt zum gemeinsamen Frühstück und gemütlichen Austausch an.

Nachdem der Walldorfer Spielmannszug die Gäste musikalisch begrüßt hat, bedankte sich der Löschzugführer Richard Lindner der Feuerwehr Bad Neuenahr mit einem kleinen Gastgeschenk. Neben dem Walldorfer Kommandanten Frank Eck ließ es sich auch der Bürgermeister Matthias Renschler nicht nehmen einige Grußworte an die Gäste zu richten. Auch die Dossenheimer Kameraden, mit denen Walldorf damals einen Zug im Ahrtal bildetete, freuten sich über ein Wiedersehen.

Der Anlass wurde zudem genutzt, um die Ehrungen von Alexander Hauger und Günther Kowalski nachzuholen. Ebenso erhielt das Geburtstagskind Manfred Nauert noch eine besondere Ehrung durch Silvio Schädel und Thorsten Plachta (beide Kreisfeuerwehrverand Rhein-Neckar-Kreis) überreicht.

Im Anschluss gab es für alle ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und die Kameraden aus Bad Neuenahr nutzten noch die Gelegenheit die neuen Wechselladerfahrzeuge samt Abrollbehälter zu erkunden. Nach einigen Stunden mussten sich die Bad Neuenahrer Kameraden dann schon auf ihre Weiterreise machen.

Letzter Einsatz

  • Sturmschaden
    15. April 2024 | 17:55
    Technische Hilfeleistung
    Einsatzort: Johann Jakob Astor Straße
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.