Großes „Hallo“ in Geinsheim: Mit einer herzlichen Umarmung hieß Gertrud Eberley, Seniorchefin des gleichnamigen Weinguts, Manfred Nauert willkommen. Der Obmann der Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr war freilich nicht alleine über den Rhein gekommen. Im Schlepptau hatte er eine gut 20-köpfige, erwartungsfrohe Ausflüglergruppe, die in dem idyllischen Dorf zwischen Speyer und Neustadt a.d.W. einen geselligen Nachmittag beim Neuem Wein, Zwiebelkuchen – und mehr – verbrachte.

In die Pfalz chauffiert wurden die Ausflügler von Theo Hoffmann, einem langjährigen Freund und Dienstleister der Feuerwehr Walldorf. Im Hoffmann-Reisebus Platz genommen hatten neben den Feuerwehr-Veteranen (die meisten mit Ehefrauen) auch Bürgermeister Matthias Renschler sowie Kommandant Frank Eck.

In Geinsheim fand das Gros der fidelen Truppe in der Weinprobierstube von Weingut-Chef Christian Eberley Platz, während sich der Rest im idyllischen Innenhof gemütlich niederließ.  den Tischen standen Weine und Mineralwasser, in Behältern wartete Neuer Wein in verschiedenen Variationen auf seine Abnehmer.

Bevorzugtes Getränk war Weinschorle. Manche füllten ihr Dubbeglas nach Pfälzer Art, die meisten jedoch bevorzugten die Schorle-Variante für Normalsterbliche. Unermüdlich wurden Zwiebelkuchen sowie verschiedene Flammkuchen aufgetischt. Der Hunger wurde gestillt und eine gute Grundlage für den süffigen Pfälzer Wein geschaffen. Die Zeit verging bei guten Gesprächen wie im Fluge.

Matthias Renschler war bei der Feuerwehr-AH zum ersten, aber sicherlich nicht zum letzten Mal dabei. Er freute sich über den kurzweiligen Ausflug, insbesondere aber über die Kameradschaft: „Es ist einfach schön, wie in einer Familie.“ Das Stadtoberhaupt pries die gute Stimmung: „Ich fühle mich einfach wohl. Das sind alles normale Leute ohne Allüren.“ Er würdigte die Verbindung nach Geinsheim und hoffte, bald wieder bei der AH dabei zu sein.

Für Kommandant Frank Eck sind Besuche in Geinsheim nichts Neues. Die Verbindung besteht seit knapp zehn Jahren. Bei einer Dienstfahrt ins benachbarte Altdorf zum Anhänger Spezialisten Feig GmbH kehrten die Walldorfer bei den Eberleys ein – und kommen seither immer wieder, im Zuge einer Dienstfahrt oder privat. Da kommt es schon mal vor, dass die rüstige Seniorchefin ihre Gäste aus der Kurpfalz nach Voranmeldung mit Dampfnudeln und einem großen Topf Kartoffelsuppe verwöhnt

Die AH genießt bei Frank Eck einen hohen Stellenwert: „Sie gehört einfach dazu und ist eine starke Unterstützung bei Einsätzen und Sonderarbeiten im Gerätehaus.“ Für Eck ist es klar: „Die Altersabteilung ist ein fester Bestandteil der Feuerwehr – und wird es bleiben.“

Auf der Rückfahrt dankte Manfred Nauert Matthias Renschler, Frank Eck sowie Theo Hoffmann für deren Unterstützung und freute sich über einen gelungenen Ausflug. Die Teilnehmer nahmen aus Geinsheim neben neuen Eindrücken, Pfälzer Kartoffeln und Neuem Wein auch ein paar Zwiebelkuchen für die Aktiven zum Verzehr im Gerätehaus mit nach Walldorf.  hs

Letzter Einsatz

  • Wasserschaden
    19. Mai 2024 | 21:05
    Technische Hilfeleistung
    Einsatzort: Industriestraße
Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Baden-Württemberg eine Rauchmelderpflicht.

Euro Notruf 112

Seit 2008 sind Feuerwehr und Rettungsdienst europaweit unter der 112 erreichbar.

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit

Helfen Sie der Feuerwehr bei ihrer Arbeit – es kostet nur wenig Zeit
Mitglieder einer Freiwillige Feuerwehr sind rund um die Uhr bereit ihre Freizeit zu opfern, um anderen zu helfen. Helfen auch Sie mit, dass die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig erschwert wird.
Achten Sie bitte im Alltag auf diese Punkte.