20 Feb

Happy Birthday zum 70. Geburtstag!

Es war der 20. Februar – Rosenmontag – im Jahr 1950, als im Landratsamt Heidelberg das erste Löschfahrzeug der Feuerwehr Walldorf mit dem Kennzeichen AW 68 – 5733 zugelassen wurde.  Das in der zweiten Jahreshälfte der Vorjahres durch die Fa. Matz in Karlsruhe auf einem Opel Blitz Fahrgestell aus Rüsselsheim aufgebaute LF8 ermöglichte es der Wehr von nun an ohne die Hilfe fremder Zugfahrzeuge auszurücken. Zehn Jahre lang blieb dieses Fahrzeug das einzige der Feuerwehr Walldorf und übernahm sämtliche Einsätze der Stadt. Erst 1960 kam ein weiteres Fahrzeug des Zivilschutzes hinzu. Das Opel Blitz LF8, das im Laufe der Zeit den Spitznamen ‚Mathilde‘ bekam, blieb bis 1970 als Löschfahrzeug im Einsatzdienst. Bis Mitte der 70er Jahre wurde es noch gelegentlich als Mannschaftstransporter benutzt und wurde dann in private Hand in Walldorf abgegeben. 1996 fand es seinen Weg zurück zur Feuerwehr, wurde immer wieder am Leben gehalten und steht nun in der Ausrückeordnung bei Hochzeiten und besonderen Anlässen der Feuerwehr an erster Stelle. Wir stoßen an auf viele weitere Jahre im ‚Einsatzdienst‘ der Stadt Walldorf.

12 Feb

Türöffnungsseminar

Ein medizinischer Notfall und die Person kann die Tür nicht mehr eigenständig öffnen. Die Feuerwehr wird alarmiert und soll dem Rettungsdienst einen Zugang schaffen. Doch wie sollte man vorgehen? Wie eilig ist es? Was für Alternativen sind vorhanden? All das muss schnell vor Ort evaluiert werden. Dann sollte die Öffnung auch noch möglichst wenig Schaden hinterlassen.

Welche Möglichkeiten und Techniken zur Zugangsschaffung gab, wurde einem ausgewählten Teil der Walldorfer Kameraden durch einen externen Trainer in einem theoretischen und praktischen Seminar vermittelt. Solche Veranstaltungen gab es auch in der Vergangenheit, denn nur wer regelmäßig übt, bleibt fit. Es war wieder eine rundum gelungene Fortbildung mit einigen neuen Erkenntnissen.

08 Feb

Unwetterwarnung

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist mit starken Winden zu rechnen. Wir möchten daher auf die mögliche Unwettersituation hinweisen. Aktuelle Informationen jederzeit beim Deutschen Wetterdienst unter dwd.de.


.