22 Sep

Woche der Wiederbelebung

Bei einer Person die weder Atmung noch spürbaren Puls besitzt zählt jede Minute. Bei einer nicht stattfindenden Herz-Lungen-Wiederbelebung sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um zehn Prozent. Doch was ist eigentlich zu beachten?
Drei einfache Schlagwörter helfen dabei: Prüfen. Rufen. Drücken.

Prüfen: Zunächst gilt es zu überprüfen, ob die Person ansprechbar ist, die Atmung vorhanden ist und noch ein Puls spürbar ist. 
Rufen: Wenn weder Puls noch Atmung vorhanden sind, ist ein Notruf über die 112 abzusetzen und den Vorfall zu schildern.
Drücken: Wenn die Einsatzkräfte informiert sind, muss mit den Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen werden. 30 mal Thoraxkompression (Handballen, mittig auf den Brustkorb etwa 5-6cm tief eindrücken) und zwei Atemspenden. Falls ein Automatisierter Externer Defibrillator (kurz AED) in ihrer Nähe ist, so ist dieser auch zu nutzen. Diese Geräte finden sie meist an öffentlichen Gebäuden, wie Rathäuser, Bahnhöfen und Sporthallen.

Damit wir von der Feuerwehr in diesen Maßnahmen fit sind, da uns solche Szenarien auch im Einsatzdienst begegnen können, müssen wir uns regelmäßig auf den neusten Stand bringen lassen und unser Wissen auffrischen. Wir nahmen die Woche der Wiederbelebung (16.-22.9.) zum Anlass und trafen uns am Donnerstag im Gerätehaus und ließen uns von Dirk Weißmann in der Herz-Lungen-Wiederbelebung samt Anwendung eines AED schulen. Wir führen auf einigen unseren Fahrzeugen solch einen AED mit um auf eine solche Reanimationssituation bestens vorbereitet zu sein.

31 Jul

Erste Hilfe Kurs

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit – so lautet der Slogan auf den Löschfahrzeugen der Feuerwehr. Getreu dem Motto fand am Wochenende des 12. &  13.07. die Erste-Hilfe-Ausbildung im Feuerwehrhaus in Walldorf statt.

Dirk Weißmann war mit seinen Ausbildungsmaterialien angerückt und gestaltete einen abwechslungsreichen und interessanten Unterricht, bei dem die Erste Hilfe Kenntnisse wieder aufgefrischt wurden. Natürlich wurden auch Themenfelder beleuchtet, die über den normalen Erste-Hilfe-Kurs hinaus gehen, damit bis zum Eintreffen eines Rettungswagen oder Notarzteinsatzfahrzeug bereits wichtige Vorarbeit geleistet werden  kann.

08 Apr

Kettensägenlehrgang 2019

Im Frühjahr 2019 wurde wieder ein Kettensägenlehrgang bei der Walldorfer Feuerwehr durchgeführt. Zunächst trafen sich alle Lehrgangsteilnehmer an einem Freitagabend zum theoretischen Unterricht. Hier ging es um die Grundlagen beim Arbeiten mit einer Motorkettensäge. So wurde beispielsweise den Lehrgangsteilnehmer der Aufbau einer Motorkettensäge erläutert. Ebenso wurden die Sicherheitshinweise beim Arbeiten mit einer Kettensäge durchgesprochen. Nachdem die theoretischen Grundlagen gelehrt wurden, trafen sich die Lehrgangsteilnehmer mit ihren Ausbildern an einem Samstagmorgen im Waldgebiet zwischen Oftersheim und Walldorf um die theoretischen Grundlagen in die Praxis umzusetzen. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt und den Ausbildern zugeordnet. So konnte jeder Feuerwehrkamerad an Bäumen und unter Anleitung das theoretische Wissen in die Praxis übertragen. Anschließend wurde der Tag mit Grillgut und Getränken abgeschlossen.
Wir die Feuerwehr Walldorf bedanken uns bei den Ausbildern für die super informativen und lehrreichen Ausbildungstage.

04 Mrz

Brandbekämpfungsübung 21.02.2019

Zum Abschluss des Übungsblocks Brandbekämpfung ging es für uns wieder in zwei zusammenhängende leerstehende Gebäude zum Üben. Das Gebäude wurde mit einer Nebelmaschine verraucht und fünf Übungspuppen als vermisste Personen versteckt. Der erweitere Löschzug rückte zum Übungsort an. Der Zugführer erkundete die Lage und wies die anrückenden Kräfte in die Lage ein.  Während der Innenangriff von der Straße aus vorgenommen wurde, ist parallel eine Wasserversorgung aufgebaut worden. Zeitgleich wurden von der rückwärtigen Gebäudeseite Leitern zur Menschenrettung gestellt. Das HLF stelle über einen Tiefbrunnen eine zusätzliche Wasserversorgung her.  Zum Schluss der Übung gab es noch eine Manöverbesprechung und danach ging es für uns zurück ins Gerätehaus.