20 Jan

Erste Übung im neuen Jahr

Es war wieder soweit. Endlich hieß es für die Jugendlichen wieder raus fahren und üben wie die „Großen“. Nach einer kurzen Auffrischung in der Theorie der Brandbekämpfung, ging es zu einem alten Wohnhaus, wo ein Löschangriff praktisch geübt wurde.

Der Theorieblock diente zur einer kurzen Auffrischung, da doch gerade das Jahressende im Zeichen des Jubiläums stand und so weniger feuerwehrtechnisches Wissen gelehrt wurde. Insbesondere die Mitglieder, welche länger dabei sind, brachten sich in den Unterricht ein und erklärten den neuen Mitgliedern beispielsweise die Aufgaben der Trupps auf einem Löschgruppenfahrzeug.

Anschließend wurden die Fahrzeuge besetzt und das alte Wohnhaus angefahren. Dort wurde ein Löschangriff aufgebaut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet und sich um den „Verletzten“ gekümmert.

Auch zwei neue Gesichter waren dabei, welche von zwei älteren Mitgliedern an die Hand genommen wurden und ihnen ein Einblick in die Jugendfeuerwehr gaben. Die Zeit verging wieder wie im Flug und so galt es alles wieder ordentlich zu verstauen und ins Wochenende zu starten.

17 Jan

Atemschutzübung

Zur ersten Übung im neuen Jahr luden die Ausbilder zur Atemschutzübung am 10. Januar in ein altes leerstehendes Haus. Dort konnte das Vorgehen der Kräfte realitätsnah geübt werden. Das Objekt konnte bereits Ende Dezember bei der letzten Brandbekämpfungsübung genutzt werden. 

Mit zwei Löschgruppenfahrzeugen machte man sich also auf zum Kleinfeldweg und übte in zwei Gruppen. Während das LF 20/20 das Vorgehen bei einem Kellerbrand im 4er Trupp trainierte, ging das LF 20/24 von einem Wohnungsbrand mit vermisster Person aus und setzte auch hier den Schwerpunkt auf das korrekte Vorgehen des 4er Trupps.

Der 4er Trupp hat sich bei der Walldorfer Wehr bewährt und ist nur so dank der hohen Personalstärke umsetzbar. Der Angriffstrupp und Wassertrupp gehen hier gemeinsam vor und jede Position hat seine Aufgaben und Geräte gemäß der Standardeinsatzregeln.