12 Feb

Türöffnungsseminar

Ein medizinischer Notfall und die Person kann die Tür nicht mehr eigenständig öffnen. Die Feuerwehr wird alarmiert und soll dem Rettungsdienst einen Zugang schaffen. Doch wie sollte man vorgehen? Wie eilig ist es? Was für Alternativen sind vorhanden? All das muss schnell vor Ort evaluiert werden. Dann sollte die Öffnung auch noch möglichst wenig Schaden hinterlassen.

Welche Möglichkeiten und Techniken zur Zugangsschaffung gab, wurde einem ausgewählten Teil der Walldorfer Kameraden durch einen externen Trainer in einem theoretischen und praktischen Seminar vermittelt. Solche Veranstaltungen gab es auch in der Vergangenheit, denn nur wer regelmäßig übt, bleibt fit. Es war wieder eine rundum gelungene Fortbildung mit einigen neuen Erkenntnissen.

10 Feb

Unwetter

Wie über ganz Deutschland zog auch über Walldorf das Orkantief Sabine. Gegen 3:38 Uhr wurden die Walldorfer Einsatzkräfte zum ersten von elf Einsätzen alarmiert. Alle Einsatzstellen waren um 10:55 Uhr abgearbeitet.
Der erste Einsatz befand sich auf der B291, wo ein Baum auf der Straße in Höhe der Einfahrt Carl-Zeiss-Straße lag. Im weiteren Verlauf der Nacht wurden weitere umgestürzte Bäume gemeldet, welche alle beseitigt wurden. Zudem wurde die Ampelanlage auf der L723 im Bereich der BAB5 beschädigt und musste gegen 6:38 Uhr demontiert werden. Die Polizei übernahm die Verkehrsregelung. Außerdem stürzte ein Schornstein in der Wilhemstraße vom Dach eines Wohnhauses. Die restlichen Teile wurden durch die Feuerwehr um 8:17 Uhr entfernt. Doch auch vom Feuerwehrhaus lösten sich Ziegel vom Dach und mussten gesichert werden.
Die Feuerwehr Walldorf war mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Ebenso machte sich der 1. Beigeordnete der Stadt Walldorf Otto Steinmann selbst im Feuerwehrhaus ein Bild der Lage.

Die Einsatzstellen verteilten sich wie folgt:
Schulzentrum, Feuerwehrhaus, B291, Robert-Bosch-Straße, L723, Wilhelmstraße, Schwetzinger Straße

08 Feb

Unwetterwarnung

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist mit starken Winden zu rechnen. Wir möchten daher auf die mögliche Unwettersituation hinweisen. Aktuelle Informationen jederzeit beim Deutschen Wetterdienst unter dwd.de.


.

20 Jan

Feuerwehr-Parcours

Für den ersten Dienst im neuen Jahr dachten sich die Betreuer etwas ganz besonderes aus, einen Feuerwehr-Parcours. Es galt verschiedene Hindernisse zu bewältigen und zum Abschluss einen Dummy zu retten. Der Dummy war unter Paletten „verschüttet“ und musste mit dem hydraulischen Hebesatz gerettet werden. Die älteren Jugendlichen kannten den Hebesatz teilweise aus der Vergangenheit. Doch zur Auffrischung und auch für die neuen Mitglieder als erste Erklärung, erläuterten die Betreuer die Anwendung und die Einsatzmöglichkeiten. Für einen weiteren Teil der Jugendlichen galt es, parallel zur Vorbereitung der Rettung des Dummys, die Umgebung abzusperren und die Erste Hilfe Materialien vorzubereiten.

Mit dem neuen Jahr waren auch vier neue interessierte Jugendliche vorbeigekommen, welchen die Übung gespannt verfolgten. Ihnen wurde diese etwas genauer und die Jugendfeuerwehr selbst erklärt.

30 Dez

Fahrerschulung

Zum Abschluss des Jahres fand für die Walldorfer Maschinisten noch eine Fahrerschuldung statt.

Bei den etwa 200 Einsätzen im Jahr kommt es immer mal wieder vor, dass durch enge oder zugeparkte Straße gefahren werden muss. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Walldorf müssen daher regelmäßig mit dem Umgang und der Abmessungen der Fahrzeuge vertraut gemacht werden. Es galt daher mehrere Stationen zu absolvieren. Ein Slalom-Parcours zu Beginn der Strecke, gefolgt von einer Engstelle und seitlich und rückwärts fahren sowie einparken.

Die Fahrzeuglenker haben zwar einen LKW-Führerschein, doch oftmals brauchen sie ihn in ihrem regulären Job nicht, daher heißt es üben, üben, üben. Denn nur wer sicher und heil an den Einsatzort ankommt, kann auch anderen Menschen helfen.

30 Dez

Ausbildung der Betreuer

Wie gestalte ich Dienste? Welches rechtlichen Grundlagen sind zu beachten? Und viele weitere Themen waren Bestandteil des Jugendgruppenleiterlehrgangs in Neustadt an der Weinstraße. An zwei Wochenenden im November wurden Marvin Spannagel, Nicolas Criegee, Kevin Drieschner und Moritz Margel mit wichtigen Inhalten in der Jugendarbeit vertraut gemacht.

Die Gestaltung des Lehrgangs durch die Jugendfeuerwehr Rhein-Neckar-Kreis war sehr abwechslungsreich. Die verschiedenen Teilnehmer aus diversen Jugendfeuerwehren wuchsen schnell zu einer Gemeinschaft zusammen. Neben Gruppenarbeiten zum Thema Mobbing oder Recht, fanden ebenso Spiele zum Kennenlernen oder Gemeinschaftsgefühl teil. Diese wurden selbst ausprobiert, um sie so bestmöglichst in die eigene Jugendfeuerwehr zu transportieren.

In diesem nach dem Juleica-Standard durchgeführten Lehrgang galt es abschließend ein Projekt zu erarbeiten mit dem das Erlernte gleich angewandt werden konnte. Damit gingen zwei rundum gelungene Wochenenden zu Ende.

19 Dez

Jahresabschluss

Schon wieder ist ein Jahr fast vergangen, auch bei der Jugendfeuerwehr in Walldorf. Es war also wieder Zeit für unseren Jahresabschluss. Aus dem Grund haben wir uns am Freitag, dem 29. November, am Feuerwehrhaus getroffen und sind mit dem Bus nach Bensheim ins Luxor Kino gefahren. Dort angekommen war die Vorfreude schon groß. Mit Popcorn und Getränken ausgestattet ging es dann in „Die Eiskönigin 2“. Wir fanden die Vorstellung sehr lustig. Nach dem Film war die ganze Jugendfeuerwehr dann noch im Restaurant Metropolis neben dem Kino. Dort ließen wir im Anschluss den Abend dann noch gemütlich mit Pizza und Getränken ausklingen, bevor es dann wieder mit dem Bus nach Hause ging.

Ein herzliches Dankeschön an alle Gönner und Betreuer der Jugendfeuerwehr für dieses Jahr. Wir wünschen fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

15 Dez

Rettungswagen zu Besuch

Ein etwas anderes Bild bot sich den Jugendlichen beim Dienst zum Thema „Erste Hilfe“ und „Unfallverhütungsvorschriften“. Plötzlich stand da ein Rettungswagen des DRK Walldorf im Feuerwehrhaus. Neben der Theorie zu den beiden Themen sollte es auch etwas praktischer werden, so dass der Rettungswagen sprichwörtlich auseinandergenommen wurde und einiges zu dem Material erläutert wurde.

Viele Jugendliche sahen einen Rettungswagen das erste Mal von Innen und gestalteten den Abend lebhaft mit. Hiermit möchten wir uns nochmals bei dem DRK für die Unterstützung bedanken.

25 Nov

Martinsumzug

Von 17 bis 20 Uhr hat die Jugendfeuerwehr am Montag den 11.11.2019 den Martinsumzug wie jedes Jahr begleitet.

Nachdem wir uns am Feuerwehrhaus getroffen hatten sind wir zum Ausgangspunkt des Umzuges am Astorhaus gelaufen. Dort haben wir uns aufgeteilt und unsere Fackeln entzündet. Anschließend sind wir neben dem Spielmannszug mit gelaufen und haben den Umzug begleitet. Die aktiven Einsatzkräfte haben bei der Absperrung der Straßen unterstützt.

Es war wieder ein schöner Abend für uns. Anschließend haben wir noch Stutenkerle bekommen, welche wir gemeinsam in dem Jugendraum gegessen haben.