17 Feb

Rettung aus Grube

Nachdem die Jugendlichen noch ihre letzte Stationen zum Thema Grundlagen absolviert hatten, ging es an das Retten einer Person aus einer Grube.

Die Jugendlichen sollten zunächst selbst überlegen wie sie vorgehen würden und was am effektivsten ist. Die Betreuer standen parat, wenn es um den Einsatz von Gerätschaften ging.

Nach einem ersten Durchgang wurde über das Vorgehen gesprochen und die Jugendlichen gaben sich selbst Feedback. Anschließend ging es in eine zweite Runde und es lief sehr gut, so dass es von den Betreuern im Anschluss ein großes Lob gab.

Auch waren wieder neue interessierte Jugendliche an diesem Abend beim Dienst. Diesen wurde durch erfahrene Mitglieder an die Arbeit der Jugendfeuerwehr herangeführt.

11 Feb

Grundlagen aufgefrischt

Bei den letzten beiden Diensten widmeten sich die Jugendfeuerwehrmitglieder den Grundlagen. Aufgeteilt in Kleingruppen machten sich die Jugendlichen mit den Löschgruppenfahrzeugen LF 8 und LF 20/24 vertraut. Die Lage der Gerätschaften wurden besprochen, um diese anschließend praktisch nutzen zu können. So wurde beispielsweise Licht aufgebaut oder die „Einsatzstelle“ abgesichert. Damit sind die Jugendlichen wieder bestens für die nächsten Übungen gerüstet.

20 Jan

Erste Übung im neuen Jahr

Es war wieder soweit. Endlich hieß es für die Jugendlichen wieder raus fahren und üben wie die „Großen“. Nach einer kurzen Auffrischung in der Theorie der Brandbekämpfung, ging es zu einem alten Wohnhaus, wo ein Löschangriff praktisch geübt wurde.

Der Theorieblock diente zur einer kurzen Auffrischung, da doch gerade das Jahressende im Zeichen des Jubiläums stand und so weniger feuerwehrtechnisches Wissen gelehrt wurde. Insbesondere die Mitglieder, welche länger dabei sind, brachten sich in den Unterricht ein und erklärten den neuen Mitgliedern beispielsweise die Aufgaben der Trupps auf einem Löschgruppenfahrzeug.

Anschließend wurden die Fahrzeuge besetzt und das alte Wohnhaus angefahren. Dort wurde ein Löschangriff aufgebaut, die Einsatzstelle ausgeleuchtet und sich um den „Verletzten“ gekümmert.

Auch zwei neue Gesichter waren dabei, welche von zwei älteren Mitgliedern an die Hand genommen wurden und ihnen ein Einblick in die Jugendfeuerwehr gaben. Die Zeit verging wieder wie im Flug und so galt es alles wieder ordentlich zu verstauen und ins Wochenende zu starten.